Autoschätzung vor dem PKW-Verkauf

Allein im ersten Jahr verliert ein Neuwagen durchschnittlich knapp 24 Prozent seines Werts – abhängig von der Art des Fahrzeugs und vom Prestige des Herstellers. Wer also mit dem Gedanken spielt, seinen Wagen zu veräußern, sollte dies lieber früher als später tun. Um sich bei der in diesem Zusammenhang anstehenden Festlegung des Preises nicht zu verkalkulieren, ist es unbedingt vonnöten eine Autoschätzung oder noch besser eine individuelle Vor-Ort-Bewertung vornehmen zu lassen. Nur so kann gewährleistet werden, dass Sie für Ihr Fahrzeug auch einen angemessenen Preis erhalten. Erfahren Sie in dem nachfolgenden Artikel alles über die Möglichkeit einer kostenlosen Autoschätzung bis hin zu einer professionellen Vis-à-vis-Durchsicht.

Kundenmeinungen
Hat mir gut geholfen eure Autobewertung. Sonst herrscht ja immer erstmal Orientierungslosigkeit vorm Autoverkauf.
Norbert A.
Ein Autohändler wollte mich betrügen. Hat aber nicht geklappt, da ich den Wert meiner Karre kannte.Jewgeni
Jewgeni O.
Hat super schnell geklappt. Klasse Hilfe beim Autoverkauf!
Philline K.

Autoschätzung via Listen und Kalkulatoren

Der Wertverlust eines Neu- beziehungsweise Gebrauchtwagens ist enorm. Mit jedem Jahr und jedem gefahrenen Kilometer sinkt der Wiederverkaufspreis stetig, weshalb Sie bei einem geplanten Verkauf zügig handeln sollten. Noch bevor Sie sich auf die Suche nach einer geeigneten Veräußerungsmethode, sprich Autohaus, Händler oder Online-Inserat machen, sollten Sie sich über den genauen Wert Ihres Fahrzeugs informieren. Solch eine Preisermittlung Ihres Gebrauchtwagens kann auf verschiedensten Wegen stattfinden. Die einfachsten und wahrscheinlich gängigsten Methoden lassen sich im Internet finden. Hier tummeln sich verschiedene Fahrzeug-Listen und Auto-Preisrechner, mit denen Sie im Handumdrehen eine Autoschätzung online vornehmen können. Die bekanntesten Listen in Deutschland stammen zum Beispiel von Schwacke oder von der DAT. Hier wurden die Daten zehntausender Automodelle gesammelt, anhand derer dann ein Durchschnittswert für Ihr Fahrzeug berechnet wird. Dabei ist die Einsicht in die Schwacke-Liste nur gegen eine Gebühr von etwa acht Euro erhältlich, während Sie den Service der DAT kostenlos nutzen können. Eine andere Variante, um schnell und unkompliziert eine Autoschätzung vornehmen zu lassen, sind so genannte Online-Rechner oder Kalkulatoren, wie sie etwa von wirkaufendeinauto.de oder ähnlichen Seiten angeboten werden. Hier geben Sie einfach Marke, Modell und Erstzulassung in die Bewertungsmaske ein und erhalten so innerhalb weniger Klicks eine Schätzung Ihres Autos. Dieser Service ist in den meisten Fällen ebenfalls kostenlos, so dass Sie bei einem anschließenden Verkauf den reinen Fahrzeugpreis ohne Abzüge irgendwelcher Gebühren einstreichen können. Eine solche Autoschätzung ist sinnvoll, wenn Sie sich rein interessehalber den Wert Ihres Fahrzeugs in Erfahrung bringen wollen. Planen Sie aber einen tatsächlichen Verkauf, reicht diese Variante nicht aus. Denn wie es der Name unmissverständlich vermuten lässt, handelt es sich hierbei lediglich um eine Schätzung, die keine genauen Angaben über den individuellen Zustand Ihres Wagens geben kann. Zu diesem Zwecke müssen Sie Ihr Auto einer professionellen Bewertung unterziehen.

Wertermittlung beim KFZ-Experten

Bei einem anstehenden Verkauf Ihres Fahrzeugs ist eine fachmännische Bewertung unabdingbar. Denn nur so kann sichergestellt werden, dass auch sämtliche wertrelevanten Faktoren erfasst und in den Endpreis mit einberechnet werden. Um eine solche Wertermittlung durchführen zu lassen, können Sie verschiedene Anlaufstellen aufsuchen. Am bekanntesten sind wohl die Wertgutachten von ADAC oder DEKRA, bei denen ein offizieller Sachverständiger Ihr Fahrzeug unter die Lupe nimmt. In einer ausführlichen Untersuchung wird Ihr Wagen von innen und außen genauestens begutachtet, so dass Sie am Ende einen exakten Wert erhalten. Das anschließende Ergebnis besitzt dann auch vor Gericht Gültigkeit. Allerdings hat dieser Service auch seinen Preis. So müssen Sie beim ADAC oder bei der DEKRA je nach Aufwand einen dreistelligen Betrag für die gründliche Untersuchung Ihres Autos zahlen. Etwas günstiger können Sie Gebrauchtwagen bei der DAT bewerten, aber auch hier werden Sie nicht um eine Gebühr herumkommen. Dabei gibt es zahlreiche Anbieter, die neben der Autoschätzung auch die professionelle PKW-Bewertung kostenlos zur Verfügung stellen. So etwa bei Ankäufern wie wirkaufendeinauto.de, wo ein geschultes KFZ-Team Ihr Fahrzeug untersucht und bewertet. Dabei werden auch der individuelle Zustand und etwaiges Zubehör in den finalen Preis miteinbezogen. Haben Sie womöglich noch einen Satz Winter- oder Sommerreifen? Dann bringen Sie auch diesen zur Untersuchung mit und steigern Sie damit Ihren letztendlichen Erlös.

 

4.96/5 | 24 Votes