Unsere Checkliste Urlaub – so geht nichts schief

Wenn ein Urlaub in ein Nachbarland wie Frankreich, Österreich oder Italien geplant ist, dann bevorzugen viele Autofahrer den eigenen PKW als Transportmittel. Unsere Checkliste für den Urlaub soll genau diesen Menschen, die kurz vor dem Fahrtantritt in die schönsten Wochen des Jahres stehen, dabei helfen, möglichst sicher in den Urlaub zu starten. Dazu gehört nicht nur eine gründliche Kontrolle von Licht, Bremsen und Reifen, sondern noch zahlreiche weitere Vorbereitungsschritte, die in unserer “Checkliste Urlaub” übersichtlich aufgelistet werden. Gerade mit Kindern kann eine lange Autoreise Probleme bereiten. Haben Sie auch an alle Utensilien gedacht, die Sie im Auto haben müssen, beispielsweise Warndreieck, auch hier hilft unsere Checkliste. Dies und mehr erfahren Sie  in unserem Ratgeber zum Thema: Checkliste Urlaub.

Kundenmeinungen
Ich bin zufällig auf gratis-autobewertung.de gestoßen und war total überrascht, dass man mit wenigen Klicks den Fahrzeugwert ermitteln kann. Super Tool!
Caro T.
Mein Porsche wurde auf 12.000 Euro geschätzt. Ich konnte ihn dann für 11.500 verkaufen. Sehr genaue Einschätzung.
Ingeborg U.
Ohne die Einschätzung von gratis-autobewertung.de gehe ich in keine Verkaufsverhandlung mehr. Krasse Hilfe.
Murat C.

Checkliste Urlaub – Tipps zur Urlaubsvorbereitung

Wer mit dem Auto in den Urlaub fährt, sollte gut vorbereitet sein. Unsere Checkliste zum Urlaub geht auf die wichtigsten Punkte ein, die Reisende vorab beachten sollten, um Pannen zu vermeiden und eine möglichst angenehme Autofahrt zu erleben. Einer der wichtigsten Punkte unserer Checkliste Urlaub ist die vorherige Kontrolle der Reifen. Denn diese müssen bei einer längeren Autofahrt erheblichen Belastungen standhalten. Deshalb ist unabhängig von der Urlaubsreise zu beachten, dass die Reifenbesohlung der Jahreszeit angepasst wird. Es ist zudem ratsam, Sommerreifen spätestens bei einem Restprofil von 3 mm auszutauschen, auch wenn die gesetzliche Mindestprofiltiefe 1,6 mm beträgt.. Ein weiterer Tipp, der stets umgesetzt werden sollte, ist das vorherige Informieren hinsichtlich ausländischer Verkehrsregeln. Denn wer weiß zum Beispiel, dass in Frankreich seit dem 1. Juli 2012 ein Alkoholtester im Fahrzeug mitgeführt werden muss? Da die Verkehrsregeln sich im Ausland häufig von denen in Deutschland unterscheiden, ist das vorherige Informieren zu Tempo- und Promillegrenzen hilfreich.

Unsere Checkliste zum Urlaub will außerdem darauf hinweisen, dass ein vollbeladenes Auto – vollgestopft mit zahlreichen Koffern und Reisesachen – sehr viel schwerfälliger reagiert als unbeladene Fahrzeuge. Dies sollte beim Fahren unbedingt berücksichtigt werden, denn das Auto braucht nicht nur länger fürs Starten, sondern hat auch einen längeren Bremsweg. Darum in diesem Fall immer etwas langsamer um die Kurven fahren und scharfes Bremsen vermeiden, damit auch das Gepäck auf dem Dach, falls vorhanden, nicht ungewollt auf der Straße landet. Dass man sich demnach an die vorgeschrieben Zuladungsbeschränkungen vom Hersteller halten soll, ist nur ein wichtiger Tipp unserer Checkliste Urlaub, deren wichtigsten Punkte sind:

  • Kontrolle ausreichender Flüssigkeitsstände (Kühler und Scheibenreinigungsanlage)
  • Kontrolle des Ölstandes und Bremsflüssigkeit
  • Funktion und Sauberkeit der KFZ-Beleuchtung überprüfen
  • Intakte Scheibenwischerblätter verwenden
  • Intakte Reifen mit ausreichender Profiltiefe verwenden
  • Zulässiges Gesamtgewicht des KFZ nicht überschreiten
  • Gepäck sicher verstauen (Schweres nach unten/ Leichtes nach oben)
  • Gepäck in den Kofferraum unterbringen (nicht lose verstauen)
  • Einseitiges Überladen vermeiden

So klappt der Sommerurlaub mit Kindern

Der Sommerurlaub mit Kindern ist gebucht und die ganze Familie freut sich auf eine entspannte Reise. Damit schon die Autofahrt zu einer angenehmen und stressfreien Angelegenheit wird, sollte einiges beachtet werden. Die Benutzung eines Kindersitzes bis zu einer bestimmten Altersgrenze ist in Deutschland Pflicht, aber wenn Kinder mitreisen, bedarf es einiges mehr an Planung, da sich Kinder in der Regel recht schnell langweilen und unruhig werden. So ist es empfehlenswert, den Sommerurlaub mit Kindern nachts zu starten, denn dann können die Kinder während der Autofahrt schlafen und müssen nicht anderweitig beschäftigt werden. Wenn Sie diesen Tipp beherzigen, sollte dabei stets Ihr eigenes Schlafbedürfnis als Autofahrer berücksichtigt werden. Wenn Sie müde sind, heißt es Finger weg vom Steuer! Planen Sie in einem solchen Fall, den Sommerurlaub mit Kindern erst später nach ausreichender Erholung zu beginnen und dabei möglichst den stressigen Berufsverkehr zu umgehen.

Ebenso ratsam – und bei einer längeren Autofahrt auch unbedingt einzuhalten – sind Pausen, die etwa alle zwei Stunden eingelegt werden sollte. Diese Pause sollte nicht nur für einen Toilettengang genutzt werden, sondern auch zur Bewegung. So können Sie zum Beispiel mit Ihren Kindern Hüpfspiele machen, die die Muskulatur lockern und das Weiterfahren entspannter machen. Natürlich sind Pausen auch Zeitfenster, in denen gegessen werden kann, um die Kraftspeicher aufzuladen. Dabei sollte auf möglichst leichte und gesunde Kost geachtet werden, damit den Autoinsassen keine Übelkeit ereilt. Wird einem von ihnen trotzdem schlecht, helfen zuckerfreie Kaugummis gegen fahrbedingtes Unwohlsein. Greifen Sie bei unruhigen und quengelnden Kindern während der Autofahrt auf unkomplizierte Spiele zurück, ganz egal, ob quizartige Ratespiele oder gedächtnisfördernde Denkspiele wie „Ich packe meinen Koffer und nehme mit […]“ – das passt dann sogar noch zur aktuellen Urlaubsstimmung.

Anzeige

Wir kaufen dein Auto

Fazit zu unserer Checkliste Urlaub

Unabhängig davon, ob Kinder im PKW sitzen oder nicht, gibt es einige Utensilien, die bei einer längeren Autoreise nicht nur nützlich sind, sondern auch unbedingt mitgeführt werden sollten. Dazu zählen unter anderem die Reiseapotheke und der Erste-Hilfe-Kasten, der sich ohnehin im Fahrzeug befinden muss. Ebenso wichtig ist das Warndreieck. Achten Sie darauf, dass es im Falle eines Einsatzes nicht unter zu viel Gepäck liegt, sondern schnell griffbereit ist. Mit unserer Checkliste im Urlaub wollen wir Sie auch auf bestimmte Dinge hinweisen, an die man häufig nicht zuerst denkt und die dennoch hilfreich und nützlich sind. Vergewissern Sie sich vor Fahrtbeginn, dass Ihr Auto einen ausreichenden Blendschutz hat, denn gerade im Sommer macht die intensive Sonneneinstrahlung Autofahrern zu schaffen. Im Handschuhfach sollten zudem Ersatzglühbirnen und bei Brillenträgern eine Zweit-Brille liegen, was übrigens in der Schweiz keine Empfehlung sondern Pflicht ist. Wir hoffen, unsere Checkliste Urlaub unterstützt Sie dabei, sicher in Ihren Urlaub zu starten.

 

4.94/5 | 17 Votes