Probefahrt vor dem Autoverkauf

Ein wesentlicher Bestandteil des privaten Verkaufes eines Gebrauchtwagens macht eine Probefahrt aus. Melden sich auf ein Inserat hin Interessierte, welche einen Autokauf beabsichtigen, müssen Verkäufer einplanen, dass es die potentiellen Käufer Probe fahren wollen. Doch so eine Probefahrt läuft nicht ohne gewisse Risiken für den Besitzer ab: Was passiert, wenn ein Interessent ein Unfall baut oder plötzlich Mängel am Gebrauchten auftreten? Inwieweit haftet die Versicherung des Verkäufers? Muss der Besitzer bei der Probefahrt dabei sein? Diese und andere Antworten haben wir in unserem Ratgeber zusammengefasst.

Kundenmeinungen
Ich war sehr überrascht, dass ich noch so viel für meinen Wagen bekommen sollte und war sehr skeptisch. Aber tatsächlich! Der Händler hat ihn mir für 4500 Euro abgekauft, soviel habe ich auch mit dem Rechner hier ermittelt.
Jürgen F.
Ohne dies Autobewertung hätte ich mein Auto nicht so gut verkaufen können. Hat mir Geld gespart.
Otto O.

Probefahrt: Was gibt’s davor zu beachten?

Bevor es zu einer Probefahrt kommt, müssen im Vorfeld schon einige Punkte geklärt sein. Bei der Terminfindung mit dem Interessenten sollten Verkäufer darauf achten, dass die Probefahrt im Idealfall außerhalb der Hauptverkehrszeiten sowie im Tageslicht stattfindet. Es empfiehlt sich ebenfalls, vor dem Termin die Route der Probefahrt zu planen, damit sie möglichst effektiv ausfällt. Dabei sollten keineswegs nur Landstraßen eingeplant werden, sondern, wenn möglich, auch Autobahnen, Feldwege oder Straßen in der Stadt.

Nachdem Termin & Route festgelegt der Probefahrt wurden, erhöht ein gesäuberter Wagen die Preisbereitschaft des Käufers. Ein sauberer Innenraum regt den Fahrer nicht nur an, gewissenhaft mit dem fremden Auto umzugehen, sondern auch auf den geforderten Preis einzugehen und ihn nicht unnötig nach unten zu korrigieren. Haben Verkäufer ihren Wagen bereits bei der Zulassungsstelle abgemeldet, um sich spätere Unannehmlichkeiten zu ersparen, müssen sie sich für die Probefahrt Kurzzeitkennzeichen besorgen, damit die Haftpflichtversicherung im Falle eines Unfalls greift. Bevor der Interessent zum Termin für die Probefahrt erscheint, sollten auch die notwendigen Unterlagen, die die Versicherungsansprüche klären, bereit gehalten werden.

Probefahrt und Unfall? Wer zahlt?

Kommt es bei einer Probefahrt zu einem Zusammenstoß oder anderen Schäden, sind Verkäufer gut beraten, sich bereits vor dem Probe fahren mit dem Käufer rechtlich abgesichert zu haben. Hierfür gibt es im Internet mehrere Vorlagen, welche vor Ort mit dem Käufer nur noch ausgefüllt und unterschrieben werden müssen. In diesen Dokumenten werden alle Kontaktdaten des PKW-Inhabers & des Probefahrers vermerkt, sowie die wichtigsten Daten zum Fahrzeug, Datum, Dauer und ungefähre Route der Probefahrt.

Online gibt es unterschiedliche Vorlagen – zum einen solche, welche die Haftung des Interessenten fast gänzlich ausschließen, wenn dieser nicht grob fahrlässig oder vorsätzlich handelt. Zum anderen können die Bedingungen und Haftungsansprüche bei einer Probefahrt detailliert geregelt werden, sodass der Fahrer für alle Schäden & Folgeschäden, welcher bei einer Fahrt entstehen, aufkommen muss. Bevor eine Probefahrt startet, ist so eine Erklärung auf jeden Fall von beiden Parteien zu unterzeichnen. Wenn es im Falle einer Beschädigung zur Herabstufung in der Schadenfreiheitsklasse kommt, ist nur der Fahrzeugbesitzer und nicht der Fahrer betroffen, sofern er mit dem Probefahrer nichts anderes vereinbart hat.

 

Probefahrt: Ablauf

Der Termin ist ran, ein Interessent begutachtet sein mögliches neues Auto. Auch wenn er sehr vertrauenswürdig wirkt, sollte vor der Probefahrt nicht nur kurz der Führerschein in Augenschein genommen werden, sondern im besten Fall auch Nummer desselbigen sowie des Personalausweises notiert werden. Lassen Besitzer den Interessenten ohne gültige Fahrerlaubnis den Wagen Probe fahren, verlieren sie ihren Versicherungsschutz und müssen zudem mit Geld- oder Freiheitsstrafen rechnen (§21 StVG). Bei der Probefahrt haben Verkäufer zwei Varianten: Entweder sie begleiten den Käufer oder sie lassen ihn alleine fahren. Auf jeden Fall sollten sie ihm vor Fahrtantritt über mögliche Geräusche und Eigenheiten des Wagens aufklären, um nicht des Täuschungsversuches nach einer Probefahrt bezichtigt zu werden.

Wenn sich für den unsicheren Weg einer Probefahrt entschieden wird, ist es ratsam, dass der Fahrzeugbesitzer einen Pfand, wie zum Beispiel den Personalausweis, erhält. Denn kommt ein Fahrer mit dem Wagen nicht zurück, ist das kein Diebstahl, sondern eine Unterschlagung – die Versicherung zahlt nicht. Auch die Dauer (rund eine halbe Stunde ist angemessen) und der geplante Weg der Probefahrt sind in diesem Fall vorher festzulegen. Eine sichere Variante ist, an der Probefahrt teilzunehmen. Auf diese Weise können Besitzer nebenbei wichtige Fragen beantworten. Fährt der Interessent riskant und offensiv, haben Verkäufer das Recht, die Fahrt zu beenden und können bei möglichen Bußgeldbescheiden durch die vorher schriftlich festgelegten Abmachungen nachweisen, dass es sich um eine Probefahrt handelte und sie nicht selbst gefahren sind.

4.90/5 | 21 Votes